My Boating Blog

Der Blog für Segel- und Motorboot Freunde


Ein Kommentar

Von Cala d’Or Richtung La Rapita


Trotz der Sommerzeitumstellung kamen wir heute auch nicht früher aus den Kojen. Nach dem Frühstück machten wir unser Boot klar, was von einer Möwe als Toilette benutzt wurde. Als diese Spuren endlich beseitigt waren, hies es dann gegen 11:30 Uhr, Leinen los zur vorletzten Etappe. Diese führt uns zurück in Richtung La Rapita. Dort werden wir nochmals übernachten, bevor es morgen dann wieder zurück nach Palma geht. Die See wird zunehmend Rauer mit Windstärken bis 22 Knoten. So kommen wir selbst mit gerefften Segel gut voran. Die Sonne lässt sich abundzu blicken, bei weiterhin frischem Seewind.

Für die Route hier klicken:

20110327-022944.jpg

20110327-023028.jpg

20110327-080818.jpg


Ein Kommentar

Von Cala d’Or Richtung Porto Cristo


Von der Marina Cala d’Or waren wir begeistert. Da wir ab morgen bereits wieder die Rückfahrt in Richtung Palma antreten müssen, haben wir uns entschieden, heute noch einen Abstecher in Richtung Porto Cristo zu unternehmen. Das sind in etwa 12 sm. Von dort werden wir jedoch wieder zurück nach Cala d’Or Segeln um morgen nicht so eine große Strecke vor uns zu haben. Heute ist ein sonniger Tag, der uns im windstillen Hafen fast 20 Grad bescherte. Hier auf See bläst allerdings weiterhin der eisige Ostwind, mit einer gefühlten Temperatur von 13 Grad. Das ist auch die derzeitige Wassertemperatur. Da sucht man sich gerne ein windgeschütztes Plätzchen an Bord und geniest die wärmenden Sonnenstrahlen.
Aufgrund der ungünstigen Windverhältnisse kamen wir nur sehr schwerlich voran. So steuerten wir die Bucht Cala Magrana an, ankerten und verbrachten bei herrlichem Sonnenschein, den Nachmittag in der Bucht. Gegen 16 Uhr lichteten wir den Anker und machten uns wieder auf den Weg zurück nach Cala d’Or. Dabei hatten wir den Wind mal wieder gegen uns und mussten ständig gegen ihn kreuzen. Dadurch verloren wir viel Zeit und Weg. Langsam dämmerte es auch schon und der sowieso schon kühle Wind, wurde nun noch merklich kälter. Durchgefroren vom Seewind kamen wir in der Marina an. Der erste Weg war unter die warme Dusche, von der man schon an Bord geträumt hatte. Nach einem schönen Abendessen waren jedoch die Anstrengungen des Tages schnell wieder vergessen.

Für die Route hier klicken:

20110327-021851.jpg

20110327-021919.jpg